Das nächste Repaircafé findet am 06.06.2024 wie gewohnt von 13:00-16:00Uhr statt, wir freuen uns auf Sie!

Repair Café Rostockf logo

Aktuelles


-----------------------------------------------------
Rostocker mit Herz
für
Maritimes:
Jochen Pfeiffer im Porträt
(Video, Quelle: MV1)
________________________________

Die Entwicklung der Luftfahrt in Rostock:
die Geschichte der Heinkel- und Arado-Werke

Hier weitere Infos...
__________________

 Traditionskabinett Fischkombinat Rostock 1952 - 1990
Rostocker Hochseefischerei

Hier weitere Infos...
________________


volkstrauer

Der Volkstrauertag wurde durch den 1919 gegründeten Volksbund
Deutsche Kriegsgräberfürsorge zum Gedenken an die Gefallenen
des Ersten Weltkrieges eingeführt. Ziel des Volksbundes
war es damals, mit dem Volkstrauertag ein „Gefallenendenkmal
im Herzen des deutschen Volkes zu setzen“. Anträge, den Volkstrauertag
reichseinheitlich festzulegen und gesetzlich zu schützen,
scheiterten jedoch im Reichstag. Dennoch gelang es dem Volksbund,
das Begehen des Volkstrauertages auch ohne gesetzliche
Festlegung durchzusetzen. 1922 fand die erste offizielle Feierstunde
im Deutschen Reichstag statt, bei der der damalige Reichstagspräsident
Paul Löbe eine im In- und Ausland vielbeachtete Rede hielt:
„... Leiden zu lindern, Wunden zu heilen, aber auch Tote zu ehren,
Verlorene zu beklagen, bedeutet Abkehr von Hass, bedeutet Hinkehr
zur Liebe, und unsere Welt hat die Liebe not ...“ Die Tagung
des Volksbundes Landesverband Mecklenburg-Vorpommern und
der Konrad-Adenauer-Stiftung MV betrachtet den Volkstrauertag
und seine Stellung in der Gedenk- und Erinnerungskultur
der Bundesrepublik Deutschland und im historischen Kontext. In
diesem Zusammenhang werden außerdem nationale Gedenktage
anderer europäischer Staaten vorgestellt werden, um Unterschiede
in der Ausgestaltung und historischer Narrative herauszuarbeiten. 
   

Beginn der Ausstellung war am 28.09.2022




   




dsr logoin der Ausstellung soll die Entwicklung der DSR und das Arbeiten und Leben der Seeleute auf den Handelsschiffen der DDR in Erinnerung gerufen werden. Viele, die auf Schiffen mit dem Rostocker Greif am Bug die Meere befuhren und auf ihnen die Seefahrt erlebten, werden sich und ihre Erfahrungen in der Ausstellung wiederfinden.

Die Ausstellung will die Arbeit der DDR Seeleute und das Wachsen der Flotte von dem Schiff, der "VORWÄRTS", im Jahre 1952 bis zur größten Universalreederei Europas mit 200 Schiffen im Jahre 1986 sichtbar machen. Mehr als 1,8 Millionen Tonnen Tragfähigkeit hatten diese Schiffe.

Auch Episoden aus dem Bordleben werden in der Ausstellung lebendig und so manches zum Schmunzeln wird zu sehen sein!


Besonders richten wir unsere Einladung an alle ehemaligen Angehörigen der Deutschen Seereederei Rostock, aber auch jeder andere ist herzlich willkommen!
 
Layout by: kHandloik · design