Das nächste Repaircafé findet am 20.06.2024 wie gewohnt von 13:00-16:00Uhr statt, wir freuen uns auf Sie!

Repair Café Rostockf logo

Aktuelles


-----------------------------------------------------
Rostocker mit Herz
für
Maritimes:
Jochen Pfeiffer im Porträt
(Video, Quelle: MV1)
________________________________

Die Entwicklung der Luftfahrt in Rostock:
die Geschichte der Heinkel- und Arado-Werke

Hier weitere Infos...
__________________

 Traditionskabinett Fischkombinat Rostock 1952 - 1990
Rostocker Hochseefischerei

Hier weitere Infos...
________________

juedkulttagelogoSechste Jüdische Kulturtage in Rostock 09.10.-07.11.2021

Auf dem Territorium des heutigen Deutschland gibt es seit 1700 Jahre jüdisches Leben. Sechs Jahre dieser großen Zeitspanne gestalten wir hier in Rostock nun bereits mit unseren jüdischen Kulturtagen. In den kommenden Wochen erwarten Sie, liebe Gäste, Konzerte, Lesungen, Gespräche, eine Kinovorstellung und eine Ausstellung. Wir laden Sie herzlich ein, unsere Veranstaltungen im großen Festjahr zu besuchen und mit uns gemeinsam zu feiern. Ein herzliches Dankeschön möchten wir an dieser Stelle an alle richten, die mit uns gemeinsam das Programm auf die Beine stellen, uns auf vielfältige Weise zur Seite stehen und unterstützen. Nur so können wir die große Bandbreite jüdischer Kultur präsentieren. Dabei bleibt das Festival seiner Maxime treu: im Mittelpunkt stehen die jüdische Kultur und alle, die sich ihr verschrieben haben, ob nun mit jüdischen Wurzeln oder ohne.

War bei uns im Programm am Donnerstag, den 14.10.21 um 19.30 Uhr in der Societät Rostock maritim:

"DIE DAMEN UND HERREN DAFFKE:
DAS GIBT‘S NUR EINMAL, DAS KOMMT NICHT WIEDER!“

Die Daffkes öffnen Ihnen die Türen zu den Clubs des Berlins der 1920er Jahre. Erleben Sie einen Abend so berauschend wie ein Glas Absinth und so wild wie der Tanz auf dem Vulkan. Ergreifend und elegant stellen die Daffkes die überdrehte Unterhaltungsmusik der 20er Jahre dem politischen Lied gegenüber. Dabei bleiben sie energisch auf der Suche nach einem differenzierten Bild der Zeit von den Goldenen Zwanzigern bis zu den Kriegsjahren. Mit den Chansons und Liedern von Heymann, Hollaender, Eisler und Weill erzählen sie Geschichten von Flucht, Vertreibung und Identitätssuche. Dabei verlieren sie nie den Blick für die Hoffnung, das Glück und die Menschlichkeit. Weitere Informationen www.diedaffkes.de
Mit freundlicher Unterstützung des Kulturprogramms des Zentralrats der Juden in Deutschland. Eintritt 8/5€

1700jahrejued







Es ist zwingend erforderlich, die allgemein gültigen sowie eventuell speziell für den Abend ausgewiesenen Hygienevorschriften am jeweiligen Veranstaltungsort einzuhalten. 



Sa. 02. Oktober 2021

11.00 Uhr Eröffnung
Begrüßung durch Johannes Kunze, Präsident
der Deutsch-Japanischen Gesellschaft
MV zu Rostock
11.15 Uhr Vortrag: Das japanische Schlachtschiff
„Yamato“ von Prof. Dr. M. Wanner
13.00 Uhr Geführter Rundgang
Manfred Labitzke
14.30 Uhr Demonstration Gestaltung eines Bonsai
Frank Radomski
16.00 Uhr Geführter Rundgang
Jana Fröhlich
17.00 Uhr Bekanntgabe Publikumsliebling
17.30 Uhr Ende des 1.Ausstellungstages
Eintritt: Erwachsene: 2,- €, Kinder: frei
DJG-Mitglieder frei
(Eintrittskarte gilt für beide Ausstellungstage)
Samstag und Sonntag.

So. 03. Oktober 2021
11.00 Uhr Ausstellungsbeginn
11.00 Uhr Demonstration Bonsai-
Gestaltung

Manfred Labitzke & Mirco Janowski
13.00 Uhr Geführter Rundgang
Frank Radomski
14.00 Uhr Demonstration Bonsai-
Gestaltung

Uwe Gratopp
15.00 Uhr Geführter Rundgang
Axel Wüstemann
16.00 Uhr Gruppendemonstration
Torsten Schwinkendorf, Henrik Weiher,
Frank Radomski
17.30 Uhr Auslosung Preisrätsel
18.00 Uhr Ende
der Rostocker Bonsai-Tage
Achtung: Bei allen Veranstaltungen
sind die geltenden
Corona-Regeln einzuhalten

Beratung, Kauf von Bonsai und Zubehör
an beiden Tagen
     
     

...ein sicheres Indiz dafür, dass sich das jahrtausendealte japanische Kulturgut nachhaltig auch in unserem Bundesland etabliert hat. Seit vielen Jahren zeigen Bonsaianer unseres Bundeslandes und aus ganz Deutschland ihre Schätze in diesem Rahmen.

Sei es die japanische Schwarzkiefer in der etwas kapriziösen Literatenform, der chin. Wacholder in der Kaskadenform, dessen Stamm und Äste scheinbar durch raues Klima und langen winterlichen Schneelasten zu Boden gedrückt wurden oder eine knorrige Stileiche die sich in einem freien aufrechten Stil sehr erhaben präsentiert, sind immer wieder Publikumsmagneten.

Die Bonsai-Schau ist auch ein Treffen aller Naturliebhaber, die sich mit den Gedanken tragen, sich vielleicht zukünftig auch mit dem Thema Bonsai zu beschäftigen. Entsprechende Demonstrationen führen Sie in die Geheimnisse der Bonsai-Kultur ein.

Was macht Japan so spannend? In diesem Jahr starten wir die Rostocker Bonsai-Tage mit einem spannenden Vortrag der nicht besser zur Tradition des ehemaligen Schifffahrtsmuseum passen würde, nämlich mit einem Vortrag von Prof. Martin Wanner mit dem Titel: ‚Das Schlachtschiff Yamato‘. Yamato Bild2Yamato Bild1
Zu dem berühmten Schlachtschiff Yamato existieren viele Facetten. Vom größten Schlachtschiff, das je gebaut wurde zu einer sinnlosen Opferfahrt, Bücher zu dem Ereignis unterdrückt von der amerikanischen Zensur, Geburtsstätte der japanischen Schiffbauindustrie bis hin zu einem eindrucksvollen Museum in Kure und dem Spaceship Yamato.

Freuen Sie sich also auf die kleinen lebenden Bonsai-Kunstwerke und freuen Sie sich auf spannende Einblicke in ein noch immer recht verschlossenes Japan und seine Kultur. Der Vorstand der DJG Rostock, der Arbeitskreis Bonsai MV und die Societät Rostock maritim e.V. laden Sie herzlich zur Eröffnung der 19. Rostocker Bonsai-Tage am 2.10.2021 um 11:00Uhr ein.

Magisches Leuchten erfüllte die Galerie in der Societät maritim in der Rostocker  August- Bebel-Straße, als bei Dunkelheit die Bilder des dänischen Künstlers Jesper Østerbye mit Blaulicht angestrahlt wurden. Teile der Gemälde vermitteln diesen einmaligen Effekt durch die Verwendung von Neonfarben. mag1Østerbye hat Gegenstände aus seiner Lebensumwelt in eine ihm eigene Bildsprache und Symbole verwandelt. mag2Bei Tageslicht und künstlicher Beleuchtung wirken die Acryl und Temperabilder von Haus und Garten, Landschaften, Tieren Himmel, Wasser und Gestirnen, geisterhaften Wesen und Träumen von exotischen Gefilden durch ihre intensive Farbigkeit und Leuchtkraft. Im Dunkeln beleuchtet mit UV- Licht treten einzelne Bildelemente magisch leuchtend hervor. Erhalten dadurch die einzelnen Bildelemente neue Bedeutungsebenen. Vorder-und Hintergrund kehren sich um und zunächst unscheinbare Details erhalten plötzlich besondere Bedeutung.

Die Societät und die Kulturstiftung Rostock luden am Sonnabend, dem 21. August 2021 zu einem magischen Rundgang, begleitet von Musik, ein.

zwfuaDie Ausstellung führt Werke zweier unterschiedlicher Genres –
Malerei und Bildhauerei – zusammen.

Zwei Künstler aus Dänemark und Deutschland, aus der Region Aarhus, Partnerstadt Rostocks und aus Mecklenburg. Verbindendes Element ist die Suche beider nach dem Wirkungsgrad künstlerischer Sprachweise zwischen Figuration und Abstraktion. Ausgangspunkte sind für beide die reale Umwelt, Erlebnisse, Erfahrungen. Gegenständliches ist die Grundlage für abstrahierende Verwandlung. Werke von Jesper Østerbye und Reinhard Buch sind in
dieser Ausstellung zusammengeführt. Sie begegnen sich hier zum ersten Mal.

Beabsichtigt ist ein Dialog zwischen künstlerischen Gattungen
und Handschriften zeitgenössischer Kunst über Ländergrenzen
hinweg.

 

Ausstellung vom 8. August bis 17. Oktober 2021plasik
in der Societät Rostock maritim
August-Bebel-Straße 1, 18055 Rostock

Öffnungszeiten:

täglich 10.00 bis 18.00 Uhr

Abbildungen:
vorn: Jesper Østerbye – Landschaft, Acryl und Neonfarben, 1977 –78
innen: Reinhard Buch – Vernetzt, Bronze, 2001

 

 

 

 

 

 

dermenschistkeineware

wanderausstellungMit dieser Ausstellung sollen die gravierenden Folgen des Neoliberalismus auf die Lebens- und Erfahrungsbereiche im Sozial-, Bildungs-, und Gesundheitswesen veranschaulicht und kritisiert werden. Die Ausstellung bietet Einblicke in Probleme, die durch die zunehmenden Ökonomisierung sozialer Arbeitsfelder entstehen. Anhand von 12 Bildtafeln und 7 erläuternden Texttafeln sind die Besucher*innen eingeladen, sich mit dieser gesellschaftlichen Entwicklung auseinander zu setzen, in der Menschen und Menschliches zur Ware werden.

An dieser Stelle einige Auszüge aus dem Gästebuch:

",..das Gute an dieser Ausstellung ist, dass nichts verschont wird. Leider entspricht diese Ausstellung der Wahrheit und das stimmt mich traurig. Nur gemeinsam können wir an diesen Zuständen etwas ändern...”

"...Eine sehr ansprechende Ausstellung, welche die durch den Neoliberalismus hervorgerufene gesellschaftliche Problemlage sehr breit abbildet. Die Illustrierungen der Ausstellung machen es möglich, Probleme schnell zu erfassen. So schön die Ausstellung ist, so erschreckend sind die Fakten, welche sie
behandelt..."

"...Vielen Dank für diese Ausstellung und die Illustrationen - wir brauchen mehr kritische Auseinandersetzung dieser Art, mit dem bestehenden System, um die Menschlichkeit wieder zum Leben zu erwecken und nicht als Marionetten des Kapitalismus zu funktionieren..."

"... Trotz des ernsten Themas schafft es die Ausstellung durch humoristische Unterlegung der Bilder die Aufmerksamkeit des Betrachters zu wecken und zum Nachdenken anzuregen. Die Message der Ausstellung sollte in die Gesellschaft getragen werden. Zudem ist es möglich, sich mit einigen gezeigten Situationen zu identifizieren..."

Die Ausstellung ist seit dem 04.08.2021 geöffnet.

Logo kulturstiftung

Rostocker Kunstpreis 2020 für Ramona Seyfarthroku1

Am 10.03.2021 wurde der Kunstpreis 2020 an Ramona Seyfarth im kleinen Rahmen in der Societät Rostock maritim vergeben.

Der Rostocker Kunstpreis wird seit 2006 für wechselnde Genres ausgeschrieben und verliehen. Der Kunstpreis wurde von der Kultustiftung Rostock e.V. initiiert. Die PROVINZIAL- Versicherung fördert den Preis mit 10.000€. Er wird gemeinsam mit der Hanse- und Universitätsstadt Rostock verliehen.

Der Rostocker Kunstpreis 2020 wurde für Freie Grafik ausgeschrieben. Die Jury hatte am 28. September 2020 getagt und aus dem Kreis von 64 Bewerberinnen und Bewerbern (35 Frauen, 29 Männer) folgende fünf Kandidatinnen und Kandidaten nominiert:

Gerlinde Creutzburg (Langendamm. Jg. 1955)
Rando Geschewski (Rostock, Jg. 1963)
Gudrun Poetzsch (Retschow, Jg. 1971)
Udo Rathke (Upahl, Jg. 1955)
Ramona Seyfarth (Neubrandenburg, Jg. 1980)

Die Eröffnung der Ausstellung mit ausgewählten Werken der Künstlerinnen und Künstler erfolgte am Freitag, den 30. Oktober 2020.
Sie können hier eine Aufzeichnung der Veranstaltung sehen!(Bildquelle MV1)

Wegen der Corona- Pandemie musste die Societät und somit die Ausstellung drei Tage später geschlossen werden. Die Jury trat am 2.11.2020 erneut zusammen und beschloss, den Rostocker Kunstpreis 2020 für Freie Grafik an Ramona Seyfarth zu vergeben.

roko25

Eine Aufzeichnung der Preisverleihung können Sie hier sehen!(Bildquelle MV1)

Die Ausstellung kann ab Samstag
den 13.03.2021 bis zum 01.08.2021 täglich
besucht werden! Am 01.08.2021 findet hierzu eine Finissage statt.

 
Layout by: kHandloik · design